Heft 8 - August 1953


Seite 1

Mitteilungsblatt des Berliner Schachverbandes e.V. NTr. 8 3. Jahrgang August 1953 Dara punkterloich mit Jii&reiithvrltmcistcr Einen glänzenden Krfolg für dag deutsche und insbesondere für das Berliner Schach errang Klaus Darga (Schachklub W'ittenau) bei den im Juli in Kopenhagen durchgeführten Jugend Weltmeisterschaften. Zunächst gelang es ihm, sich für die Endrunde (8 Teilnehmer) zu qualifizieren, und hier belegte er gemeinsam mit dem Argentinier Oskar Panno (je 5% Punkte) die beiden ersten Plätze. Auf Grund der Qualitätsberechnung (Borger-Sonncborn) wurde der Weltmeistert.itel allerdings dem Argentinier verliehen. Wir beglückwünschen unseren jugendlichen Meister aufs herzlichste und wünsehen ihm weitere große Erfolge auf nationaler und internationaler Kbene! Aus Anlaß de3 hervorragenden Abschneiden* in diesem internationalen Wettbewerb veranstaltet der SchachkiubWittenau zu Kuren seines Mitgliedes »in L'reita;/, 7. August, 20 Uhr, eine Feier im Lokal , Zur Hütte*', Arosor Allee K< ke Alt-Wittenau, zu der alle Berliner Sehachfreunde eingeladen sind. Wolfram Bialas Berliner Jugendiucister 1058 Ausgeglichene Leistungen zeigte die Spitzengruppe der diesjährigen Berliner Jugendmeisterschaft, in der sich folgender Schlußstand ergab: 1.2. Biala* (Krcu/.-berg), Delander (Neukölln) je Ö1/*» 3./5. Harald Lieb (Südwest), Schmidt (Caissa). Domino (Wilmersdorf) je 5y2, 6. Humburg (Schallopp) o, 7. Hildehrand (Kreuzberg) 4, 8./9. Schlegel (Eekba~uer), Steffen (Wedding) je 2»/2. 10. Keimer(Weddin«r) ; \y<L Punkte. Um den Titel mußte deshalb ein Stichkampf ausgetragen werden. (\c\ Bialas gegen Delander mit 2:0 gewann. Berliner Einzclmcistcrschaft 1953 Wie bereits in einem früheren Mitteilungsblatt erwähnt, wird die Berliner Einzel-meisterschaft in diesem Jahr in Klassen ausgetragen, so daß sich hieran alle Berliner Schachfreunde entsprechend ihrer Spielstärke beteiligen können. .Für das Meisterturnier (1 Gruppe, 12 —14 Teilnehmer. 6 Absteiger) werden unter 'Berücksichtigung der Ergebnisse der letzten Meisterschaft und anderer besonderer schachlicher Leistungen folgende Spieler zugelassen: Teschncr, Darga, Wolfgang Schmidt, Mandel, Mroß, Dr. Lehmann, Kühn, Roesner, Wolfganji Müller, Hallbauer, Pflughaupt, Maaß, Bialas, Gumprieh. Außerdem werden noch folgende Turniere dnrehgeführt: Vormeisterturnier 2 Gruppen 2x3 Aufsteiger 2x4 Absteiger Hauptturnier 4 Gruppen 4x2 Aufsteiger 4x4 Absteiger Stadtturnier A 8 Gruppen 8x2 Aufsteiger 8x4 Absteiger Stadtturnier B 16 Gruppen 10x2 Aufsteiger 16x4 Absteiger Stadtturnier C entsprechend, nach Zahl der eingehenden Meldungen. Die Gruppen umfassen jeweils 12—14 Teilnehmer. Die Eingruppierun der Spieler in die einzelnen Turniere wird vom Spielausschuß im Einvernehmen mit den Yer-einsspielleitern vorgenommen. Anmeldungen zu sämtlichen Turnieren können noch bis zum 10. August an den Turnierleiter der Berliner Einzel meisterschaft, Karl Trautvetter, Berlin-Charlottenburg, Tegeler Weg 9, abgegeben werden. Alle Turniere werden zwischen dem 31. X. und 31. 10. 53 gespielt. Berliner Pokahvcttküinpfe Die Pokal-Einzelwettkämpfe, an denen sich in diesem Jahr 515 Spieler, das sind etwa 20% mehr als 1952, beteiligten, sind in fast allen Vereinen zum Abschluß gekommen. Im August wird dieser Wettbewerb auf Verbandsebene fortgesetzt.

Seite 2

7,\ den Pok.il-Mannsehnftskäinpfrii, die nach laugor Piiiihu in diesem Jahr zum erstenmal ausgetragen werden, wurden 17 Mannschaften gemeldet. In der Vorrunde schaltete Wilmersdorf 1 die IT. Mannschaft von Wittenan mit 13J4 zu l1/ aus. Aus den Vereinen .Schach verein Wilmersdorf: Die Klubmeisterschaft 1952/53 gewann über- logen Paul Mruss mit 954 l'unkten aus 10 Partien vor Dahl, Wolfgang Müller und Domino mit je (ij/£ Punkten. In den übrigen Klassen gab es folgende Ergebnisse: Zwischenliga: 1. Köstcr mit ü aus 7 vor ('roner und Feese mit je 4l/2. A-Klas'se: I. Boeske mit 10[ aus 11 vor Kaulich und Tolki mit je 8!/2- B-Klasse: 1. Zurek mit 7 aus 9 vor Hellbig und Hrann mit je G1/- ~ Im Rahmen der Siegerehrung und Preisverteilung, bei der dem neuen Klubmeister eine wertvolle Tierplastik aus Bronze überreicht wurde, fand am 25. Juni ein großes Blitzturnier mit 44 Teilnehmern statt. In der .Stadtklasse gewann Pawelczak (Kreuzberg) mit 1154 aus 13 vor Mross 11, Humburg (Schallopp) 9J4 und Dahl 9. In der Zwischenliga siegte Wilczck (Südwest) mit (i aus 7 nach »Stichkampf vor Wolfg. Lieb (Südwest). — Im August wird die 2. Hunde der Blitzmeisterschaft ausgetragen. • C Spandauer Schach verein: Neues Spiellokal jetzt Xeuendorfer Straße G9 (Sporthalle). Gespielt wird jeden Donnerstag von 19 bis 23 Uhr. Augenblicklich läuft ein Sommerturnier mit 55 Teilnehmern. Schachklub Weiße Dame: Das Spiellokal befindet sich jetzt in der Schultheiß-Quelle, Berlin W 30, Courbierestr. 13, zwischen Xollendorf- und Wittenbergplatz. Gespielt wird Dienstags von 19 — 24 Uhr. — Spielleiter ist jetzt Rolf Schemm, Berlin W 35, Potsdamer Str. 158, Tel. 910171. - Die Klub meisterschaft 1953, die in zwei Gruppen durchgeführt wurde, errang Fritz Bierbaum mit 754 au8 8. In der B-Gruppe kamen Emil Lau und Harry Weber mit je () aus 8 auf die beiden ersten Plätze. — Am 13. Juli wurde ein Freundschaftskampf gegen Springer-Tegel ausgetragen, der mit 8)4:4(4 (an den ersten 8 Brettern 7:1) gewonnen wurde. Schachgesellschaft Südwest: Für die - Vorschlußrunde-dea -Veroinspokal-turniers um das von Direktor Preller gestiftete „Meister-Schachspiel" qualifizierten sich Bauer, Knick, Harald Lieb und Pallowitz. — Blitzmeistcr wurde in der Gesamtwertung von 4 Wettbewerben der neue Klubmeistcr und Benjamin des Vereins, Harald Lieb, mit 43 Punkten vor Mirschenz 3954. Riepenhausen 3254» Wolfgang Lieb 3154- Ocn Wettbewerb der 2. Klasse gewann Simonowisch und Maxeion mit jo 25 Punkten vor Lüdtke 22, Dr. Bcormnnn 19V2 »"H Göldncr 16y2 Punkte. Schach verein Kottbusser Tor spielt jetzt jeden Dienstag und Freitag im neuen Klublokal, Adalbertstraße 21, von 17 bis 24 Uhr. — Einen schweren Verlust erlitt der Verein durch den Tod seines Vorstandsmitgliedes Gustav Naramski. Als .Schrankwart und Leiter der 2. Mannscliaft war er bis zuletzt in vorbildlicher Pflicht-erfüllung für seinen Schachverein Uitig. Zahlreiche Schachfreunde gaben ihm das letzte Geleit. — Der Senior und Mitbegründer des Vereins, Heinrich Tschammer, vollendete am 22. Juli sein fi.'J. Lebensjahr. Wir wünschen ihm weiterhin beste Gesundheit, damit rr noch lango zum Wohle des Vereins wirken kann. Berliner Schachgesellschaft Eckbaucr e. V.: Die auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossene Namensänderung in „Berliner Schachgesellschaft Eckbaucr e. V." ist inzwischen in das Vereinsregister eingetragen worden. Unser Spitzenspieler Dr. Lehmann, der die deutschen Farben in dem Länderkampf gegen die spielstarke Österreichische Mannschaft am 3. Brett vertrat, erreichte aus seinen beiden Partien 154 Punkte. Schachklub Humboldt spielt jetzt jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr im Restaurant Rainlorhof, Herlin N 31, Ramlerstr. Ecke Puttbusser Straße. Herausgeber: Berliner Schach verband e. V. Verantwortlich: Pressewart des Verbandes Gottfried Grohmann, Berlin-Charlottenburg 5, Kantstr. 75, Tel.: 91 4625, 3444 10 Verlag: Walter de Gruyter & Co., Berlin W35