Heft 6 - Juni 1955


Seite 1

Mitteilungsblatt des Berliner Schachverbandes e. V. Nr. 6 5. Jahrgang Juni 1955 J Aus dem Berliner Meisterschaltsprogramm BerlinerDamenmeister8chaft: Dieses Turnier ist bereits beendet. Mit 8 aus 9 wurde Frau Redlich Berliner Meisterin, während sich die Titelverteidigerin, Frau Lehmann, diesmal mit dem fünften Platz begnügen mußte. Weitere Einzelheiten bitten wir der nachstehenden Tabelle zu entnehmen. Unser Glückwunsch gilt Frau Redlich, die hiermit zum fünften Male nach Kriegsende den Titel errang. Nt. Name 12345 0 789 10 Punkte 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Redlich . Rudnick Krause . Klabunde Lehmann Gienow . Astmann Gutberiet Frost. . Teschner ,1 . 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 — 1 0 1 1 0 1 1 1 0 0 --- 1 1 1 1 1 1 1 0 1 0 __ 1 1 1 1 1 1 0 0 0 0 __ 1 1 0 1 1 0 0 0 0 0 — 1 y2 1 1 0 1 0 0 0 0 — 0 1 1 0 0 0 0 1 Vt 1 — 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 — 1 0 0 0 0 0 0 0 1 0 — 8 7 (28) 7 (23) 7 (23) 4 3»/, 3 -n/2 2 1 Berliner Einzelmeisterschaft: Hier ist, eine Runde vor Schluß des Turniers, die Frage nach dem Titeigewinner noch nicht klar zu beantworten. In der Klasse M führt K. Müller (Schallopp) mit 7% vor G. Flad (Lasker) 7 und E. Budrich (Eckbauer) 64=H. In der Klasse A Gruppe 1 führt A. Kinzel (Eckbauer) mit 7% vor W. Schulz (Kreuzberg) und B. Hartmann (Weiße Dame). An der Spitze der Klasse A Gruppe 2 liegt M. Wilk (Schallopp) mit 7 vor H. Dahl (Kreuzberg) und H. Wolf (Wedding). Die Schlußrunde ist auf Montag, den 6. Juni verlegt worden. Am 11. Juni findet — ebenfalls im Spiellokal von Neukölln 03 — die Schlußveranstaltung des Verbandes für die diesjährige Spielsaison statt. Näheres ist über die Vereine zu erfahren. Berliner Jugendmeisterschaft: Hier sieht es nach einem Sieg von O. Redlich (Neukölln 03) aus, der mit 7 vor D. Janus (cbcnfallsNcukölln 03) und R. Holz (Weiße Dame) führt. Internationales Turnier in Hamburg Beim Internationalen Schachturnier des Hamburger Schach kl ubs von 1830 e. V. hat die Spitzengrupps nach der lot'/ten Runde folgenden Stand erreicht: Matanovic 12, Darga 10%, Pirc i», Stahlberg und Teschner je 8'/2 »»(1 Ho"» <s Punkte. Turnier der Vorsitzenden Der Spitzenreiter, Will: (Schallopp) festigte seine Position durch einen weiteren Sieg in der 6. Runde und führt nun mit 5% yor Dcinstrop (Wilmersdorf) und Fröhlingshau8en (Lasker) mit je 4%, Baranowsky (Neuköllner Schachfreundc) und Rinkleff (Eckbauer) mit je 4 und Christ (Weiße Dame), Körber (Humboldt) und Weihs (Kreuzberg) mit je 3%. Die 7. Runde wird am Donnerstag, dem 7. Juni, bei „Weiße Dame" gespielt.

Seite 2

Aus den Vereinen Schachklub Tempelhof: Gespielt wird jetzt jeden Mittwoch ab.lQ.-ÜhV'lm Restaurant Renner, Tempelhof, Kaiserin-Augusta-Str. 1 (dicht am Wenokeb'ach-Krankcnhaus, Metzplatz). Obwohl wir auch in diesem Jahr unter Besetzungsschwierigkeiten zu leiden hatten, konnte mit der I. Mannschaft in der Stadtklasse und der II. Mannschaft in der Zwischenliga jeweils der 3. Platz behauptet werden, während die III. und IV. Mannschaft etwas schlechter abschnitt. Im Vereinspokalkampf siegte bei 32 Teilnehmern Schachfreund Hans Mai. Auch in diesem Sommer hat der in Schachkreisen gut bekannte Ehrenvorsitzende des Vereins, H. Gulweida, über 40 Jungen und Mädel versammelt, denen er.die ersten Züge des Schachspiels beibringt. Unsere beiden jüngsten Schachspieler sind W. Dietrich Müller und H. Joachim Hecht, 16 Jahre alt; aber unser Senior, Schachfreund Carl Müller, 88 Jahre alt, spielt auch noch zäh und ausdauernd wie ein Junger. Wir wünschen unserm Senior, von dieser Stelle aus noch viele weitere schöne Schachabende. Gäste sind in unserem Verein stets gern gesehen. Schach verein Kottbusser Tor: In der Jahreshauptversammlung am 12. April wurde der bisherige Vorstand mit Lothar Krahl (1. Vors.), Heinrich Tschammer (2. Vors.)» Arthur Moegelin (Spielleiter) und Hans Winkler (Schachwart) wiedergewählt. Die Klubmeisterschaft 1955 gewann Schachfreund Zander, der damit seinen Titel erfolgreich verteidigte, vor Handke, Moegelin und Lewandowski, die samtlich 1Y2 Punkte zurück folgen. Die Pokalmeisterschaft gewann Ewald Linke. Das Spiellokal, Kindl-Stube, Muskauer Str. 1, steht allen Schachfreunden dienstags und freitags von 19—24 Uhr zur Verfügung. Schachverein Wittenau-Ost: Unser neuer Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender und Spielleiter: Peter Lange, Wittenau, Wilhelmsruher Damm 151; 2. Vorsitzender: Gustav Zielke, Wittenau, Schneeglöckchenweg 2; 1. Kassierer: Hans Jenson, Wittenau, Straße 131 Nr. 18; 2. Kassierer und Schriftführer: Willi Stommcl, Wittenau, Siedlung Rabehorst, Rosenweg, und Gerätewart: Gerhard Gympel, Wittenau, Siedlung Bruseberg 38. Schachclub „Weiße Dame": Die Clubmeisterschaft 1955 gewann Bruno Hartmann mit 7 aus 8 vor Robert Holz 6 und Richard Rohde 5%- In der 2. Klasse waren zum Schluß mit je 8 aus 12 H. Knaack, H. J. Schnell, R. Wenclawski und E. Borrmann punktgleich an der Spitze. Die Pokalmeistcrschaft sicherte sich R. Holz vor B. Hartmann. Im Rahmen der Schöneberger Sportwochc spielte Schachfreund B. Hartmann ( an 22 Brettern simultan und gewann alle Partien. r*v Der aus dem gleichen Anlaß jährlich stattfindende Wettkampf gegen die 2. Mannschaft von Lasker, um den vom Sportamt Schöneberg gestifteten Pokal, endete 4:4. Der Wioderholungskampf, der im Spiclbkal von Lasker durchgeführt wurde, wurde mit 5 : 3 von uns gewonnen. Herausgeber: Berliner Schachverband e. V. Verantwortlich: Pressewart des Verbandes RolfSchemm, Berlin W 35, Potsdamer Str. 158, Tel.: 910171 (9-16 Uhr). Verlag: Walter de Gruyter & Co. Berlin W35