Heft 9 - September 1955


Seite 1

Mitteilungsblatt des Berliner Schachverbandes e.V. Nr." 9 5. Jahrgang September 1955 Turnier der Vorsitzenden 1955: Martin Wilk Das Turnier der Vorsitzenden 1955 ist nach 9 Monaten Spielzeit, die in vorbildlicher Harmonie und Fairness verlief, beendet worden. 22 Vorsitzende — 2 Damen und 20 Herren — darunter 4 Vorstandsmitglieder des Berliner Schachverbandes, beteiligten sich an diesem Turnier nach Schweizer System und kämpften 9 Runden, jeweils in einem anderen Spiellokal eines beteiligten Vereins, erbittert (aber nie verbittert, auch nicht nach einer Niederlage) um die Punkte. Von Beginn an übernahm Martin Wilk, der auch in der Klasse A/2 der diesjährigen Einzelmeisterschaft siegte, die Spitze. Alle Bemühungen seiner Gegner, ihm einen Punkt abzunehmen, scheiterten. Wilk remisierte lediglich gegen den Vorjahrs- Sieger Fröhlingshausen und gewann alle anderen 8 Partien. Für diese ausgeglichene, gute Leistung sei ihm unser herzlicher Glückwunsch ausgesprochen! j Fröhlingshausen verlor seine Chance auf Wiederholung des Vorjahrserfolges durch eine Niederlage in der 3. Runde gegen Körber. Der 2. Platz wurde jedoch sicher von ihm gehalten. Die ,,Bronzemedaille"teilen sich mit je 6 Körber und Deinstrop. Und hier der Endstand : (Bei Punktgleichheit Wertungssystem) 1. Wilk (Schal)......8% 12. Christ (W. D.)..... 4% (40 ) 2. Fröhlingshausen (Lask) 7 13. Schemm (W. D.) .... 4% (39 ) 3. Körber (Humb).....6 (48%) 14. Pawlak (Spdu)..... 4% (34 ) 4. Deinstrop (Wldf) ... 6 (45 ) 15. Zilske (Sprg)...... 4 " (42%) 5. Wollenschläger (Thof). .5% 16. Nieber (Wttn)..... 4 (38*/,) 6. Rinkleff(Eckb).....5 (48%) 17. Frau Rudnick (DSK) . . 4 (32 ") 7. Frau Redlich (DSK) . . 5 (36 ) 18. Weihs (Krbg)..... 3% 8. Krahl (KoTo).....4% (48%) 19. Wachsen (Kkn) .... 3 9. Hahn (Cais)......4% (44%) 20. Hoff mann (Turm) . . .2% 10. Nachtigall (KöTe) . . . 4% (42%) 21. Osten (DTW).....2 11. Baranowsky (NSfr) . . . 4% (41 ) 22. Miclke (RdWc).....1% Berliner Mannscharts-Meistersihul t 11)50 Bald ist es wieder soweit. Die BM 56 wirft schon ihre Schatten voraus. Schach- freund Otto Mohr aus Berlin-Siememsstadt hat auf Grund von Veröffentlichungen im Mitteilungsblatt eine interessante Zusammenstellung gemacht, die wir nach- stehend bringen. Sie zeigt, wo die Vereine in der kommenden Saison spielberechtigt sind. „ . Stadt- Zwischen- ABC Verein:___________________________________klasse: liga:_______________ Eckbauer 1827............. 1 und 2 3 4 5 6 Wittenau............... 1 2 3 4 5 Neukölln 03.............. 1 2 3u.4 Tempelhof............... 1 2 3 4 Kreuzberg............... 1 2 3 4 Wilmersdorf.............. 1 2 3 Lasker................. 1 2 3 Wedding ............... 1 2 3 Südwest................ 1 2 3 Humboldt............... 1 2 3.u.4. 5 Läufer Rdf. ............. 1 2 3 4 Turm ................ 1 2 3 4 Hertha 06............... 1 2.u.3 4

Seite 2

_7 . • Stadt- Zwischen- Verom:__________________________________klasso: liga: A B : C Schallopp............... 1 2 3 Siemens................ 1 2 ' 3 Kottbusser Tor............. I 2 3 Neuköllner Schachfreunde........ 1 2 3 König Tegel.............. 1 2 3 Reinickendorf-West........... 1 2 Caissa................. 1 2 Weiße Dame.............. 1 2 Springer Tegel............. 1 2 DeTcWo............... 1 2 Postsportverein............. 1 2 Wittenau-Ost.............. 1 Wihcil................. - 1 DMW................ . 1 Damcn-Schachklub........... 1 10 20 20 20 16+ freie Plätze Aus den Vereinen Schachverein Wilmersdorf: Der Gründer und Ehrenvorsitzende unseres Vereins, Herr Eugen Grasmair, ist kürzlich im 67. Lebensjahr verstorben. Wir werden unserem langjährigen Mitglied ein ehrendes Andenken bewahren. Schachclub Wittcnau: Ein Freundschaftskampf gegen Neukölln 03 am 17. 7. ging knapp mit S]/2 : 9% verloren. Ein weiterer Freundschaftskampf gegen eine kombinierte Mannschaft der Vereine Reinickendorf-West und Läufer Reinik-kendorf wurde am 31. 7. mit 19 : 6 gewonnen. Rückspiele sind am 28. 8. und 25. 9. in Neukölln bzw. Reinickendorf-West vorgesehen. Unser Schachfreund R.Jensen, der bei den Pokalkämpfen dieses Jahres bis zurSchlußrunde gelangte, hieltam 22.7. einen Vortrag über die Pokalkämpfe und erläuterte eine seiner Partien am „Demobrett". Schachklub Turm: Vereinspokalmeister 1955 und damit Inhaber des Wanderpreises wurde Schachfround Kurt Behneke vor Arno Plog. Nach der Preisverteilung wurde den Mitgliedern Frau Friedel Redlich, Bruno Redlich, Gerhard Treumann, Wilhelm Skibbe und Hans Walsdorf für ihre zehnjährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel überreicht. Im hartumkämpften Sommerturnicr nach Schweizer System mit 36 Teilnehmern führt Manfred Grassow vor Gerhard .Treumann. Damen-Schachklub Berlin: Der Damenschachklub Berlin konnte in den letzten Augusttagen auf sein zweijähriges Bestehen zurückblicken. Der Gedanke, der damals die Frauenwartin des Berliner Schachverbandes bewog, die schachspielbegeisterten Frauen Berlins in einer Gemeinschaft zu vereinigen, wurde in den vergangenen zwei Jahren weitestgehend in die Tat umgesetzt. Heute kann der DSK 22 aktive und 3 passive Mitglieder verzeichnen. Wenn auch die Spielstärko der einzelnen Spielerinnen noch nicht ganz den Anforderungen entspricht, so konnte bei der letzten Mannschaftsmeisterschaft erstmalig /"">-eine Mannschaft unseres Klubs starten und brauchte nur zwei Niederlagen hinzunehmen. Durch die allerdings nur knappen Punktsiege war der Mannschaft der Aufstieg in dio höhere Spielklasse (noch) nicht vergönnt. Vorstand und Spielleitung sind ständig bemüht, die Spielabende abwechslungsreich zu gestalten, so daß immer — auch während der Urlaubszeit — mit einer guten Besucherzahl aufgewartet werden kann. Unser ältestes, noch sehr aktives Mitglied, vollendete vor einigen Wochen sein achtzigstes Lebensjahr, während das jüngste Mitglied gerade 18 Lenze zählt. Durch die kameradschaftliche Zusammenarbeit aller Vercinsmitglieder wird es dem Damen-Schachklub Berlin möglich sein, die sich gesteckten Ziele im neuen Lehensjahr zu erreichen. Herausgeber: Berliner Schach verband e. V. Verantwortlich: Pressewart des Verbandes Rolf Sehernm,