Heft 5/6 - Mai/Juni 1992


Seite 1

itteiijungshait DES BERLINER SCHACH VERBANDES E.V. 42. Jahrgang Mai / Juni 1992 1. Bundesliga Männer MÜNCHEN=ERSTER, BERLIN=ELFTER Droht in der höchsler Spielklasse der Männer elwa "langeweile" aufzukommen? Angesichts des 4. Tilelgewinns der Bayern in Folge und des einzigsten Konkurrenten Köln-Porz liegt diese Vermutung nahe. Über die Hälfte aller Mannschaften hatte weder Titel- noch Abstiegs-sorgen. Das grofie Mittelfeld reicht von der Solinger SG (3.) bis zum SV Empor Berlin (11.). dessen erste Saison mit dem sicheren Verbleib in der 1. Liga bestimmt als Erfolg zu werten ist. Sollten die bevorstehenden Weggänge kompensiert werden, könnten (neben den Frauen) auch Berlins Männer weiterhin erfolgreiches Erslligaschach bieten. Die drei Letztplacierten: SC Bamberg, VdS Buna Halle und Post Hannover sowie die konkursen Frankfurter werden die 1. Bundesliga verlassen. Vom Rückzug der FTG profilieren die ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden Bielefelder und verbleiben somit in der höchsten Spielklasse. Inzwischen deuten sich vielerorts Spielerwechsel an. so daß es in der nächsten Saison vielleicht wieder etwas interessanter werden könnte. PL Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 MP BP 1. Bayern München - 4.5 6 5 6 5 4 6 7 6 6,5 5.5 6.5 6 6 7 29:1 87 2. SG Köln-Porz 3.5 = 5 5 5.5 4,5 5 4.5 6 5 6.5 4.5 6 6 5 7 28:2 79 3. Solinger SG 2 3 = 4 3.5 4 5 6.5 6 3.5 4.5 5 5.5 4.5 6 6.5 20:10 69.5 4. Dortmund Br. 3 3 4 = 7 4 4 3.5 3.5 7 5 5 6.5 5 5.5 7 19:11 73 5. Münchner SC 2 2.5 4.5 1 - 3 6 4.5 4.5 5 5 4 3.5 5.5 6,5 6.5 19:11 64 6. Hamburger SK 3 3.5 4 4 5 4 2.5 4.5 5.5 4 5.5 3.5 4.5 7 4.5 18:12 65 7. SG Bochum 4 3 3 4 2 4 = 4.5 3 4.5 5 2.5 6.5 5.5 4.5 4.5 17:13 60.5 8. FTG Frankfurt 2 3.5 1.5 4.5 3.5 5.5 3.5 = 3 5 3.5 5 5 6.5 4.5 6.5 16:14 63 9. SV Erfurt West 1 2 2 4.5 3.5 3.5 5 5 - 3,5 2 5 4.5 5 5,5 6.5 16:14 58.5 10. VfL Sindelfingen 2 3 4.5 1 3 2.5 3.5 3 4.5 - 6 5 4.5 4,5 4,5 6 16:14 57.5 il. ...Empor Berlin.......___1.5. 1.5.JL5.J3 3 jL_ lA. 1_ - J.5 6.5 4 6 5.5 14:16__60.5 12. SV Koblenz 2.5 3.5 3 3 4 2.5 5.5 3 3 3 1.5 4 4 5 6 9:21 53.5 13. Bielefelder SK 1.5 2 2.5 1.5 4.5 4.5 1.5 3 3.5 3.5 1.5 4 2.5 3.5 5.5 7:23 45 14. SC Bamberg 2 2 3.5 3 2.5 3.5 2,5 1.5 3 3.5 4 4 5.5 2 5 6:24 47.5 15. VdS Buna Malle 2 3 2 2.5 1.5 1 3,5 3.5 2.5 3.5 2 3 4.5 6 5 6:24 45.5 16. Post Manöver 1 1 1.5 1 1.5 3.5 3.5 1.5 1.5 2 2.5 2 2.5 3 3 0:30 31 Seite 1

Seite 2

BERLIN ÜBERREGIONAL 1. Bundesliga Männer 14. Runde 15. Runde SV Empor Berlin Bielefelder SK Daulow 1 0 Piskow Kowaljow 1 0 Panzer Volke 1 0 Kassebaum Poldauf - Geveke Slern = Pohl Kümmel Rosenthal 1-0 Meier Schöne - Beilfuß Meißner 1-0 Uiedam 6.5-1.5 SG Bochum SV Empor Berlin Doehojan - Dautow Glek r Kowaljow Schulz 1-0 Volke Richter 1-0 Poldauf Sonnlag 0 1 Slern von Gleich 1 0 Rosenlhal lllner 0-1 Schöne Siebrechl 1-0 Meißner 5-3 Die werteren ErgeJuiiss VfL Sindelfingen 4.5:3,5 SV Erfurt West FTG Frankfurt 6.1:1,5 SC Bamberg Post Hannover 2.0:6.0 SV Koblenz Hamburger SK 3.5:4.5 SG Köln-Porz Dortmund Br. 7.0:1.0 Münchner SC Solinger SG 2.0:6.0 Bayern München VdS Buna Halle 3.5:4.5 SG Bochum Ergebnisse SV Erfurt West 5.0:3.0 FTG Frankfurt SC Bamberg 3.5:4.5 VfL Sindelfingen SV Koblenz 2.5:5.5 Hamburger SK SG Köln-Porz 7.0:1.0 Post Hannover Münchner SC 4.5:3.5 Solinger SG Bayern München 5.0:3,0 Dortmund Br. Bielefelder SK 3,5:4.5 VdS Buna Halle Es folgen die Einzelergcbnisse der Spieler von SV Empor Berlin in ihrer 1. Bundesligasaison: Name ELO (1.1.92) Part. + - Pkl. % ELO (Diff.) W. Tschechow 2550 9 0 5 4 2,5 27.8 17 R. Daulow 2610 11 6 5 0 8.5 77.3 + 11 A. Kowaljow 2570 9 3 4 2 5.0 55.6 - 8 M. Muse 2445 11 7 2 2 8.0 72.7 + 24 K. Volke 2440 14 5 5 4 7.5 53.6 + 5 D. Poldauf 2360 15 4 5 7 6.5 43.3 - 6 R. Slern 2395 12 3 3 6 4.5 37.5 - 16 D. Rosenlhal 2350 13 3 5 5 5.5 42.3 - 10 R. Schöne 2340 14 3 6 5 6.0 42,9 10 F. Kimpinsky 2310 1 0 1 0 0.5 50.0 M. Thinius 2365 7 4 1 2 4.5 64.3 11. Meißner 2290 3 1 0 2 1,0 33.3 Seite 2

Seite 3

BERLIN ÜBERREGIONAL 2. Bundesiiga Manner SC STADTHAGEN SOUVERÄN SSV ROTATION BERLIN UND ADW BERLIN STEIGEN AB Nach dem vorenlscheidenden Sieg gegen den SC Kreuzberg in der 7. Runde sicherte sich der SC Sladthagen mit zwei abschließenden Siegen nun endgültig den Aufstieg in die 1. Bundesiiga. Mit weiteren "Einkäufen" (Khalifmann und Tischbierek) werden sie versuchen, sich in der höchsten Klasse zu behaupten. Auch der Lübecker SV gewann noch 2x und wurde trotz mäßigem Start (3:5) mit 13:5 P. klar Zweiler. Von den Berliner Mannschaften konnte nur der SC Kreuzberg zwischenzeitlich in der Spitze mitspielen. Am Tabellenende war vor der letzten Runde praktisch auch schon alles entschieden. Bei AdW und Halle ging nichts mehr. Lediglich Rotation hätte mit einem Sieg gegen Lübeck noch hoffen können. Aber sowohl Zehlendorf mit einem überraschend hohen 7:1 Sieg über Magdeburg als auch König Tegel mit 8 Remisen gegen Kreuzberg retteten sich aus eigener (?) Kraft. Mit den Absliegen der Iraditionsreichen Klubs von AdW und Rotation ist jetzt von den "Ost"-Vereinen nur noch Empor in der BL vertreten. Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP 1. SC Sladlhagen _ 3 4.5 6,5 4.5 5 4.5 4.5 7.5 5.5 16:2 45.5 2. Lübecker SV 5 4.5 4.5 3 4.5 4.5 5.5 3.5 4 13:5 39 3. SVg Lasker Steglitz 3.5 3.5 r 4.5 5.5 5 2.5 6 3.5 6.5 10:8 40.5 4. SC Kreuzberg 1.5 3.5 3.5 = 4 5 4 4,5 5 6 10:8 37 5. USC Magdeburg 3.5 5 2.5 4 = 1 4.5 4.5 6 3.5 9:9 34.5 6. SK Zehlendorf 3 3.5 3 3 7 = 4.5 3.5 5 5.5 8:10 38 7. SK König Tegel 3.5 3.5 5.5 4 3.5 3.5 = 4 5 5 8:10 37.5 8. SSV Rotation Berlin 3.5 2.5 2 3.5 3,5 4.5 4 = 5 4 6:12 32.5 9. VdS Buna Halle 0.5 4.5 4.5 3 2 3 3 3 - 5 6:12 28.5 10. BSV AdW Berlin 2.5 4 1.5 2 4.5 2.5 3 4 3 ~ 4:14 27 AbschluPsland Gruppe Osl 1. PSV Dresden 16:2 52 2. Schachklub Hof 14:4 43,5 3. SK Göggingen 12:6 41.5 4. Lok Leipzig M. 11:7 33 5. Lok Chemnitz 9:9 33,5 6. Bayern Mön. II 9:9 33.5 7. Gr. Nürnberg 8:10 34.5 8. B.W. Leipzig 6:12 32.5 9. Ft. Regenburg 5:13 34 lO.Lülzkendorf 0:18 22 Abschlußstand Gruppe Süd Abschlufisland Gruppe Wesl 1. SG Kirchheim 16:2 45 1. Delmenhorst 14:4 45 2. Heidelberger SK 12:6 38.5 2. SG Porz 11 14:4 40.5 3. SK Zähringen 12:6 38.5 3. FTG Frankf. II 13:5 41 4. SC Niesenbach 11:7 39 4. Godesberger SK 13:5 38,5 5. Stuttgarter SF 10:8 36.5 5. SK Münster 10:8 38,5 6. SC Viernheim 8:10 36,5 6. Castrop Rauxel 8:10 36 7. Karlsruher SF 7:11 35 7. SV Hofhein 6:12 31.5 8. SC Eppingen 6:12 30.5 8. Solinger SG II 6:12 30 9. Post SV Ulm 5:13 30.5 9. Eb. Mühlheim 4:14 30.5 1O.SV Tübingen Seile 3 3:15 30 10.SV Osnabrück 2:16 28.5

Seite 4

BERLIN ÜBERREGIONAL 2. Bundesliga Männer 8. Runde Gruppe Nord Lübecker SV SC Kreuzberg Petrosjen = Konopka Blanert 1 0 Federau Sieg. U. 1 0 Lehmann Ahmeis - Marschner Ehrte 0 1 Glienke Sahlender Msllick Sieg. M. = Holzapfel Zimmermann - Valet 4.5 3.5 SK Konie Tegel BSV AdW Berlin Tomczak = Baumbach Rabiega 1-0 Thormann Lorenz 0-1 Thal llargens 1-0 Fleischer Giemsa = Kupfer Sperlich 1-0 Krug Jähnisch 10 Ellenberg Rolh 0-1 Badeslein 5 3 SK Zehlendorf VdS Buna Halle 11 Cladouras -- lang PriteheU 0-1 Stelller Urban 0 1 Jerie Lehmann 1-0 Luther Vogel 1-0 Jahn Löfller 1 0 Kerncr Heinig = Pavtlilzki Klimm 1-0 Pichler 5-3 SC Stadihaffen SSV Rotation Sax 1-0 Seils Forintos 1-0 Sandien Gatiglilz = Lisek Heilemann - Volkmer Schirm 10 Schulz Rchde 0-1 Schramm Kuntzik 0 1 Postler Bredemeier - Heley 4.5 3.5 Lasker Steglitz _ USC Mag,deburp Kalinilschew 10 Stolz lagunow = Slobodjan Muse 1-0 Hoffmeyer Paiilsen 1-0 Kapischka Maxion - Ahring Feick - Schulenburg Schneider 1-0 Berndl Bornemann 0 1 Bundrock 5.5-2.5 Stand nach der 8. Runde: Seile 4 1. SC Sladlhagen 14:2 40 2. Lübecker SV 11:5 33.5 3. Lasker Steglitz 10:6 37 4. USC Magdeburg 9:7 33.5 5. SC Kreuzberg 9:7 33 6. SK König Tegel 7:9 33.5 7. SK Zehlendorf 6:10 31 a. SSV Rotation 6:10 30 9. BSV Adi» Berlin 4:12 24.5 10. Bunn Halle II 4:12 24

Seite 5

BERLIN ÜBERREGIONAL 2. Bundesliga Männer 9. Runde Gruppe Nord SSV Rotation Lübecker SV Seils 0-1 Romanischin Sandien + - Petrosjan Lisck = Blauort Volkmer 01 Sieg. U. Schulz 0 1 Ehrke Schramm 1-0 Sahlcnder Postler 0 1 Sirg. K. Hetey 0 1 Zimmermann 2.5 5.5 BSV AdW Berlin SC Sladlhaeen Baumbach Sax Thormann 0-1 Forintos Thal 0-1 Gauglilz Fleischer = Heilemann Brameyer - 4 Schirm Krug 4 - Niesei Ellenberg 0-1 Hörslmann Handel - Rehbein 2.5 5.5 USC Maedeburs SK Zehlendorf Stolz 0-1 Cladouras Slobodjan 0-1 Prichetl Hoffmeyer - Urban Kapischka 0-1 Iichmann Aring 0 1 Löffler Schulenburg = Lieb Berndl 0-1 Heinig Bundrock 0-1 Klimm 1-7 SC Kreuzbere SK König Terel Konopka - Tomczak Federau Rabiega Lehmann = Lorenz Marschner = Hargens Glienke = Giemsa Matlirk = Sperlich Holzapfel = Jähnisch Bachmann Rolh 4 4 VdS Buna Halle 1 - Lasker Steglitz Lang - i Kalinitschew Luther 1-0 Lagunow Jahn 1-0 Paulsen Kerner - Haxion Pawlilzki 0-1 Feick Pichirr ■,, 10 Schneider Reipsch - Geisler Selig - Bornemann 4.5-3.5 Abschlußsland nach der 9. Runde: Seile 5 1. SC Stadthagen 16:2 45.5 2. Lübecker SV 13:5 39 .'''■'.'. * 3. Lasker Steglitz 10:8 40.5 4. SC Kreuzberg 10:8 37 ;■>.■■.:•'.'■ 5. USC Magdeburg 9:9 34.5 w ■ 6. SK Zehlendorf 8:10 38 . ■?!,,■;' ■ 7. SK König Tegel 8:10 37.5 ■J .; -■ 8. SSV Rotation 6:12 32.5 ; '. i ■;! 9. VdS Buna Halle 11 6:12 28.5 10. BSV AdW Berlin 4:14 27

Seite 6

BE RLIN ÜB ERREGI ON AL 2. . Hundesliga Männer > Einzelergebnisse Staffel Nord 6.SK König Tegel Pu. Part. %(ger.) (Spieler mit über 50% Einsätzen) Rabiega 6.5 9 72 Sperlich 6 9 67 Tomczak 5 9 06 1.SC Stadihagen Pu. Part. %(ger.) Hargens 5 9 56 Schirm 8 8 100 Jähnisch 4.5 9 50 Sax 7 8 88 Lorenz 4 9 44 Gauglilz 7.5 9 83 Giemsa 4 9 44 Forinlos 6.5 9 72 7.SK Zehlendorf Bredemeier 3.5 5 70 Klimm 5 6 83 Heilemann 4 8 50 Heinig 6,5 8 81 Hörstmann 2 6 33 Vogel 5 7 71 Kunlzig 1 5 20 Löffler 6 9 67 2.L«becker SV Lieb 4 6 67 Sieg. U. 6.5 9 72 Rahls 3 5 60 Zimmermann 6,5 9 72 Lehmann 3.5 7 50 Romanischin 5 8 62 Cladouras 3,5 8 44 Ehrke 5 9 56 Urban 2 9 22 Sieg. M. 4.5 9 50 Prilchetl 1,5 6 19 Blauerl 4 9 44 8.SSV Rolalion Berlin Sahlendcr 3 8 38 Schramm 7 9 78 3lflsker Steglitz Postler 5 8 62 Kalinilschew 5.5 8 69 Heley 4.5 9 50 Paulsen 5.5 8 69 Seils 3.5 9 39 Maxion 6 9 67 Lisek 3 8 38 Muse. D. 5 8 62 Volkmer 2.5 8 31 Lagunow 5 9 56 Schulz 2.5 9 28 Feick 4 9 44 Sandien 2 8 25 Bornemann 4 9 44 9.VdS Buna Halle Geisler 3.5 8 44 Pichler 3,5 6 58 4.SC Kreuzberg Pawlitzki 5 9 56 Maltick 6.5 9 72 Sletller 3.5 7 50 Marschner 5.5 9 61 Mädler 3 6 50 Glienke 5.5 9 61 Jahn 4.5 9 50 Lehmann 4,5 9 50 Jerie 2.5 6 42 Konopka 3 7 43 Lang 2 7 29 Holzapfel 3 7 43 Lulher 2 9 22 Federau 3 9 33 Kerner ■ 1.5 9 17 5.USC Magdeburg 10.BSV AdW Berlin Slobodjan 7.5 9 83 Thal 5 9 56 Bundrock 5.5 9 61 Fleischer 4 9 44 Kapischka 5 9 56 Krug 3.5 8 44 Schulenburg 4 8 50 Baumbach 3.5 9 39 Stolz 4 9 44 Brameyer 2 6 33 Berndl 3.5 9 39 Kupfer 2.5 8 31 lloffmeyer 2 8 25 Ellenberg 2 9 22 Aring 2 9 22 Thormann 0.5 7 7

Seite 7

BERLIN ÜBERREGIONAL Oberliga Nord / Staffel Ost 10. Runde Pecher Bernhöfl IHner Wagner Rackowjak Pönisch Fritzsch Bölter SF Neukölln Thiede Zellner Berndt Sleinert Güldner Schulz Niehaus Gaerths £üEslenialde_ Rockel Püschel Rübesam Kolbe Sleinriede Werk Blachmann Schwarz 0-1 0-1 0-1 1-0 0 1 _ßz2- 1-0 1-0 1-0 1-0 3-5 1-0 0-1 0-1 0-1 JfeiBe Dame Waldmann Abraham Impris Jaeckle Sliernerling Schmidt Schulte Bruegge .KLVJdlJl Heimbrodl Krüger Elsing Keil Bade Junge Kliesch Kapr Jfrandenbjir!: Kyrilz Laske Drban Gohlke Venske Schulz Rodel Rettig SUülmetsdxirL 3 5 SV Empor Berlin II Tyrtania Kimpinsky Luders 0 1 Syre. C. Stippekohl = Schnabel Göbel 0-1 Welz Krüger 0-1 Kühnel Fey 1-0 Kirchhoff Babrani 0-1 Kurbel ,,. ..,..,.. Hildebrand 1-0 Mönch '......" BSOchherRe_ 4-4__ tasker Slepl. II Kauschmann Heuer ■ ,; Suhl - Kern Von Hermann Hakshenas Preuschoff = Marianowski Ingmann = Zeitz Gahnlz = Liesecke Kühl Petermann Großmann = Wiese Preußen Klk. 3.5-45 EaLCöUhiBLflal Roßmann = Berndl Jacobs 1-0 Stahr ,.,,<, . Heinsohn 0-1 Jandke Preuß 10 Birk Urban = Didzuhn Andrexel 0-1 Gensch Scholz 0-1 Schubert "'■•' * Pews = Becker SV Kmpnr Kimpinsky Syre. C. Schnabel Welz Kühnel Kirchhoff Kurbel Münch 11. Runde o-i 0-1 0 1 0-1 0-1 0-1 0-1 OeuköJJn Thiede Zellner Darnslädl Berndl Sleinerl Güldner Schulz Niehaus Heuer Hakshena Harianowsk Zeitz Liesecke Pelermann Wille Wiese 3.5-4.5 0-1 0-1 0-1 0-1 1-0 Rockel Hellmann Püschel Rübesam Kolbe Sleinriede Werk Blachmann i- * Seile 7

Seite 8

BERLIN ÜBERREGIONAL Oberliga Nord / Staffel Ost ffiV.AdO____ fi ______BSiLBelhcrge Heimbrodt 0 1 Kauschmann Badestein 0- 1 Brustkern Krüger 0 1 Suhl Elsing = Von Herman Sehülzgen 0 1 Preuschoff Keil - Ingmnnn Junge 0- 1 Gahnlz Kliesch 1-0 Kühl Brandenburg__ 6_ 2 ______Ere.uaen..Elk. Kyrilz = Roßmann Laske = Jacobs Urban _- Hcinsohn Gohlke 1 0 Preuß Venske 1 0 Urban Schulz 1 0 Andexel Rodel = Behr Müller 1 0 Pens Berndt = Pecher Skorna 0-1 Bernhöft Slahr 0 1 lllner Jandke 0 1 Rackowiak Birk = Pönisch Didzuhn Kuhle Gensch 10 Petrak Schubert = Christen SC Weiße Dame „4.5. _.15_ .SV Wilmera Kaczmarek 0 1 Tyrlania Waldmann 1-0 Lüders Abraham 0-1 lesehner Impris 1-0 Stippekohl Sliemerling 10 Göbel Schulte 0 1 Fey Urack 1-0 Holze Gerschau - Hildebrand Trotz eines 8:0 über SV Empor II blieb für SF Neukölln "nur" Platz zwei, da sich Rehberge gegen AdW II keine Blöfie mehr gab (6:2) und damit in die 2. Bundesliga aufsteigt. Herzlichen Glückwunsch! Mit SC Fürslenwalde. BSV Coltbus Ost. PSV Pots- dam und Preußen Elektronik müssen gleich 4 Brandenburger Mannschaften absteigen. Nur Lok Brandenburg gelang es noch, sich mit zwei abschließenden Siegen ins "Berliner" Mittelfeld zu schieben. Von den Berliner Vertretungen steigt nur AdW II ab. Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 MP BP 1. BSC Rehberge _ 5.5 4 6 6.5 5.5 4 6 7 5.5 6 6.5 20:2 62.5 2. SF Neukölln 2.5 = 5.5 4 8 6.5 6.5 6 5 6.5 4.5 7 19:3 62 3. SC Weiße Dame 4 2.5 = 4.5 4.5 6.5 4.5 5 5.5 5.5 6 5.5 19:3 54 4. SV Wlilmersdorf 2 4 3.5 = 3 3 4 7 5.5 5.5 4.5 5 12.10 47 5. SV Empor Berlin II 1.5 0 3.5 5 = 4 5 2.5 7 2.5 5.5 7 11:11 43,5 6. Lok Brandenburg 2.5 1.5 1.5 5 4 = 5 2.5 5 4 4 6 11:11 41 7. Iflsker Steglitz 11 4 1.5 3.5 4 3 3 - 4.5 3,5 4.5 4.5 5 10:12 41 8. AdW Berlin II 2 2 3 1 5,5 5.5 3.5 = 5 2.5 4 56 9:13 40 9. SC Fürslenwalde 1 3 2.5 2.5 0 3 4.5 3 - 4.5 4.5 5.5 8:14 34 10. BSV Cottbus Ost 2.5 1.5 2.5 2.5 5.5 4 3.5 5.5 3.5 = 3 4.5 7:15 38,5 11. PSV Potsdam 2 3.5 2 3.5 2.5 4 3.5 4 3.5 5 - 4.5 6:16 38 12. Preußen Elektronik 1.5 1 2.5 3 1 2 3 2 2.5 3.5 3.5 0:22 25.5 _——' Seile 8

Seite 9

BERLIN ÜBERREGIONAL Oberligp Nord / Staffel Ost Einzelergebnisse i iller Berliner 4. SV Wilmersdorf Pu. Part. Mannschaften T i t\ c 75 (Spieler mil über 50% Einsalzen) Hildebrand 7,5 u 11 1 U 68 Tyrlania 5 9 56 Holze 5 9 56 Krüger 4 9 44 Stippekohl 4.5 11 41 1. BSC Rehberge Pu. Part. %(ger.) Göbel 4 10 40 Luders 3.5 10 35 Preuschoff 9.5 11 86 Gahnlz 8.5 10 85 Von Herman 8 11 73 5. SV Empor Berlin 11 Bruslkern 6.5 9 72 Suhl 7.5 11 68 Meißner 5.5 7 79 Kühl 7.5 11 68 Welz 6 10 60 Ingmann 7 11 64 Schnabel 5 10 50 Kauschmann 5.5 10 55 Syre, C. 4 9 44 Kirchhoff 2.5 7 36 Kühnel 2,5 9 28 2. SF Neuköllln Schulz 9.5 11 86 7. SVg Lasker Steglitz 11 Niehaus 9.5 11 86 Berndt 8,5 10 85 Zeilz 5.5 10 55 Thiede 6,5 9 72 Marianowski 5 11 46 Sleinerl 7.5 11 68 Kern 4 9 44 Zellner 5.5 10 55 Heuer 4 10 40 Darnsladt 5,5 10 55 Liesecke 4 11 36 CUldner 3,5 8 44 Hakshenas 2.5 9 28 3. SC Weiße Dame 8. BSV AdW Berlin 11 Poppner 5 6 83 Radeslein 5.5 7 79 Weidmann 8 11 73 Krüger 5.5 10 55 Sliemerling 7.5 11 68 Keil 6 11 54 Schulte 7.5 11 68 Elsing 5.5 11 50 Abraham 6,5 10 65 Kliesch 5,5 11 50 Järkle 5.5 9 61 Schill/gen 3 10 30 Impris 3.5 7 50 Junge 3 10 30 Kaczmarek 4.5 10 45 _______ Spi lleimbrodl ilp 9 -------------------------- 1 8 12,5

Seite 10

DIE JUGENDSEITE Beriiner Einzelmeisterschafteii männlich Endstand Jugend A PI. Name Verein 1 z 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SB Wert. 1. Gaerlhs. R. SFrN 0.5 1 0.5 1 1 1 1 1 1 8.0 30.50 2. Werner. P. Nied 0.5 0.5 I 1 1 1 1 1 1 8.0 30.25 3. Pröhl. Th. Nied 0 0.5 0.5 1 0.5 0,5 0.5 1 1 5,5 4. Buhler. B. SFrN 0.5 0.5 1 0.5 0.5 0.5 0.5 1 5.0 5. Lehmann, M. Nied 0 0 0 0 0,5 0 0 0 0 4.5 6. Poesck. St. Nied 0 0 0.5 0.5 0.5 1 1 0 0 3.5 14.00 7. Bolk. M. KöTe 0 0 0.5 0.0 0 0 1 1 0.5 3.5 11.50 8. Göler. S. SFrN 0 0 0.5 0,5 0 0 0 1 1 3,0 9. Dimilrijewski. B. Humb 0 0 0 0.5 0 1 0 0 1 2.5 10. Coike, M. SKli 0 0 0 0 0 1 0,5 0 0 1.5 Endsland Jugend B Pl. Name Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SB-Wert. 1. Heley. L. Rola 1 0 1 1 1 0.5 1 1 1 7.5 2. Haase. S. SFrN 0 1 1 0 0,5 1 1 1 1 6.5 24.25 3. Dengel, J. Nied 1 0 0 0.5 1 1 1 1 1 6.5 23.25 4. Slevanovic. 1. SFrN 0 0 1 0.5 1 1 1 1 1 6,5 22.25 5. Janke, A. Nied 0 1 0.5 0.5 0 0 1 1 0.5 4.5 18.75 6. Müller. M. Rota 0 0.5 0 0 1 1 0.5 0,5 1 4.5 14,25 7. Kumke, S. Blau 0.5 0 0 0 1 0 0 0.5 0.5 2.5 10.25 8. Krüger. Ch. Rola 0 0 0 0 0 0.5 1 0.5 0.5 2.5 6.75 9. Blechinger. C. Nied 0 0 0 0 0 0.5 0.5 0.5 1 2.5 6.25 10. Sieg. K. WeDa 0 0 0 0 0.5 0 0.5 0.5 0 1.5 Endstand Jugend C Pl. Name Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SB-Wert. 1. Kysusan. A. WeDa 1 0.5 0.5 0 1 0.5 1 1 1 6.5 z. Breier. A. ChWe 0 1 0 1 0.5 1 0.5 1 1 6.0 23.00 3. Bunzman. D. lask 0.5 0 0 1 0.5 1 1 1 6.0 21.75 4. Möschl. A. KöSW 0.5 1 1 1 0.5 1 0.5 1 5.5 5. Schmedes, H. Nied 1 0 0 0 1 1 0 1 5.0 19.00 6. Richter. M. SFrN 0 0,5 0,5 0,5 0 0.5 1 1 5,0 17.25 7. Riedel. 1. Nied 0,5 0 0 1 0 0.5 0 1 4,0 8. Rennhack. P. BoFr 0 0.5 0 1 0 0 0 1 0.5 3.0 9. Eichhorn, U. ChWe 0 0 0 0.5 1 0 1 0 0 2.5 10. Berger. T. Nied 0 0 0 0 0 0 0 0.5 1 1.5 Seite 10

Seite 11

DIE JUGENDSEITE Berliner Einzelmeisterschaffeii männlich Endsland Jugend D Pl. Name Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SB 1. Ziegler. R. SFrN 0.5 1 0.5 0,5 1 1 1 1 0.5 / 8.0 2. Bicnerl. R. BoFr 0.5 0 0 1 1 1 1 1 1 / 7.5 3. Lipinsky. F. KöTe 0 1 1 1 0 1 0 1 1 / 7,0 4. Schulz. J. Rola 0.5 1 0 1 1 0 0.5 1 0,5 / 6,5 5. Werner, N. Nied 0.5 0 0 0 0 1 1 1 1 / 5.5 6. Thomann. A. Roch 0 0 1 0 1 0 1 0 1 1 / 5.0 7. Binder. A. Rola 0 0 0 1 0 1 0.5 0.5 0.5 0.5 / 4.0 17.25 8. lleinze, A. BoFr 0 0 1 0.5 0 0 0.5 0 1 1 / 4.0 15.25 9. Neumann. T. BoFr 0 0 0 0 0 1 o.5 1 0,5 1 / 4.0 13.50 10. Adermann. S SFrN 0 0 0 0 0 0 0.5 0 0.5 1 / 2.0 11. Sardison. A. Weiß 0.5 0 0 0,5 0 0 0.5 0 0 0 ;; / 1.5 12. Barth. II. BoFr / 0.5 0 / / / / 0 0.5 / / - / / Endstand Jugend E Pl. Name Verein 1 2 3 4 5 6 7 f 9 10 11 12 Pu. SB 1. Neumeier Narv 1 1 1 0,5 1 1 1 1 1 1 / 9.5 2. Lebell ChWe 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 / 9.0 3. Hörig Weiß 0 0 1 1 0.5 1 1 1 1 1 / 7.5 4. Försler Blau 0.5 0 0 1 1 1 C I 1 1 / 6.5 5. Glässer SWL 0 0 0 0 1 1 1 1 1 1 / 6.0 6. Schutt ChWe 0 0 0.5 0 0 :: 0 1 1 1 1 / 4.5 7. Wächter Rola 0 0 0 0 0 1 :: 1 1 0 1 / 4.0 11.50 8. Freyberg Rota 0 0 0 1 0 0 0 : 1 + 1 / 4.0 10.50 9. Thiele KöTe 0 0 0 0 0 0 0 C :: 1 1 / 2.0 10. Hohmeyer KöTe 0 0 0 0 0 0 1 - 0 :: 0 / 1.0 4.00 11. Uhde ChWe 0 0 0 0 0 0 0 C 0 1 1.0 1.00 12. Schmidt Lieh / / 0 0 / / / c / 1 / - / / Berliner Meister 1992: A-Jugend: Ronny Gaerths (Schachfreunde Neukölln 03 e.V.) Berliner Meisler 1992: B-Jugend: Laszio Heley (SSV Rotation Beriin e.V.) Berliner Meisler 1992: C Jugend: Alexander Kysucian (SC WeiBe Dame) Berliner Meister 1992: D -Jugend: Robert Ziegler (Schachfreunde Neukölln 03 e.V.) Berliner Meisler 1992: E-Jugend: Lars Neumeier (SG Narva Berlin) Den Berliner Meislern Herzlichen Glückwusch und viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften! Seile 11

Seite 12

DIE JUGENDSEITE Beriiner Einzelmeistersctiaften Ebs Ritler bedankt sich bei Betlina Bensch. Thomas Zinke und Heinrich Kornath für ihre talkräftige Unterstützung bei den Mädchenmeistersehaflen. die zwar mit mäßiger Teilnehmerzahl, dafür aber in angenehmer Atmosphäre stattfanden. Auf Grund der niedrigen Teilnehmerzahlen liegen aus dem weiblichen Bereich keine Tabellen vor. Endsland Jugend A: 1.Betlina Bensch (ChWe) 1.5 aus 2 1.Martina Eichhorn (ChWe) 1,5 2 3.Undine Lehmann (ChWe) 0 2 (Es erfolgt noch ein Stichkampf um die Teilnahme an der "Deutschen") Endstand Jugend C: Endstand Jugend D: Endsland Jugend E: 1.Elena Virnik (Lask) 2Ulrike Eichhorn (ChWe) 3Jana Walter (AdW) 4.Katja Maier (ChWe) 5.Yvonne Kornalh (lask) 6.Ulrike Krenz (ChWe) i.AnilaGefliller(ChWe) 2Katja Hauber (ChWe) 3,Ariane Wagner (ChWe) 4.Methap Özaslan (SFrN) 5.Jana Remus (ChWe) 6Anila Gumperl (BoFr) 7.Sabrina Nagel (Rehb) (Reihenfolge nach Slichkampf) 1 Elisabeth Krenz (ChWe) 2.Wiebke Uhde (ChWe) 3.Anila Neidner (BoFr) 4Rebekka Erler (Nied) 4,5 aus 5 3,5 5 3.0 5 2.0 5 1.0 5 1.0 5 5,0 aus 6 5.0 6 5,0 6 3.0 6 1,5 6 1.0 6 0.5 6 5.5 aus 6 4.5 6 0.5 6 0 6 Berliner Meisterin 1992: A-Jugend: Bettina Bensch / Martina Eichhorn (beide ChWe) Berliner Meisterin 1992: C Jugend: Elena Virnik (lask) Berliner Meisterin 1992: D-Jugend: Anita Ccfliller (Chile) Berliner Meisterin 1992: E Jugend: Elisabeth Krenz (ChWe) Den Berliner Meisterinnen Herzlichen Glückwusch und viel Frfolg bei den Deutschen Meisterschaften. Seite 12

Seite 13

DIE JUGENDSEITE Tiirnierausschreibungen Ausschreibung zur: BERLINER JUGENDBLITZEINZELMEISTERSCHAFT Termin; DrL Stichtage: 20. Juni 1992. 14.00 Uhr Bei SC Rochade e.V.. Seniorenfreizeilslälle. KnaackstraBe 35. 0-1055 Berlin Für U 20: 1.1.1972 Für U 15: 1. 1. 1977 Slartgeld; Ereisfand: Für 11 20: 5.-DM. für U 15 wird kein Startgeld erhoben. Für U 20: 1.Preis- 50. DM Für U 20: 2.Preis - 30, DM Für U 20: 3Preis = 20.-DM Für U 2O:4.Preis- 10,-DM Je nach Teilnehmerzahl wird der Preisfond aufgeslockl. Für l) 15: Sachpreise Spiclmodus; Je nach Beteiligung werden Vor- und Endrunden ausgetragen. Die Bedenkzeit beträgt 5 Minuten pro Spieler für die gesamte Partie. Bei Punktgleichheil auf Platz eins der Endrunde sowie auf Qualifikaiionsplaizen der Vorrunden finden Slichkämpfe stall. Meldungen; Axel Roeser. Möllendorffslraße 32. 0-1156 Berlin Frank Jähnisch (Landesjugendwart) Seite 13

Seite 14

DIE JUGENDSEITE Jugendausschiill Informationen und Termine aus den Rundschreiben I und 11 des Berliner Jugendausschusses: Olympialage der Schulen (Vorrunden) Olympialage der Schulen (Endrunden) Offene Berliner Jugendblitzmeislerschafl Coca Cola Schulschach-Pokal 1. 12. Juni 13. Juni 92 92 2. 20. Juni 92 3. 22. Juni 92 4. 29. Juni 12. Juli 92 92 bis 5. 4. Juli 92 bis 6. 13. Juli 19. Juli 92 92 bis Jugend-WM in Duisburg Berliner Teilnehmer: Holger Pröhl (Nied) U 16 Internationale Jugendeinzelmeisterschaft von Hamburg Norddeutsche C/D Jugendeinzelmeislerschaft Wandlilz Berliner Teilnehmer: ua.Robert Ziegler (SFrN) Fabian Lioinskv (KöTe) Jörn Schulz (Rola) bei U 13 7. 18. Juli 92 bis Talentesichtung (TASI) der DSJ in Rinleln 26. Juli 92 Berliner Teilnehmer: ua. Andreas Breier (ChWe) 8. 23. Juli 92 bis Deutsche Einzelmeislerschaflen U20m Augsburg 2. August 92 Berliner Teilnehmer siehe BEMs. U20w U17m Neckar-Bischofshofen t)15m Bochum .;■■ ,:• . . . U15w Sladlhagen ;. .. .■:',.•"■ U13mw Schwarzburg .-■:.: ■■: Ullmw Windeschleuba 9. 31. August 92 bis Mädchen-Open U 17 in ., Wurmannsquick (Bay.) 6. September 92 10. bis 30. September 92 Bewerbungen für Aufnahme in Berliner Förderkader Entsprechende Informationen sind ua. Ober den landesjugendwart Frank Jähnisch zu erhallen. Seite 14

Seite 15

BERLINER MANNSCHAFTSPOKAL 2. Pokal runde 28 Berliner Mannschaften hatten sich in diesem Jahr zur Pokalmannschaftsmeislerschaft angemeldet. Leider wurden in der I. Runde 4 Begegnungen ausschließlich durch "Ost" Vereine kampflos entschieden. So fanden in der 2. Runde 6 (5) Kämpfe statt, während 2 Mannschaften durch ein Freilos weiterkamen. Am 3. Juni wurde das Viertelfinale ausgelost, welches am 21. 6. stattfinden soll. Die Vereine können nach Vereinbarung auch vorspielen. Termin für das Halbfinale: voraussichtlich am 5. Juli 92 Termin für das Finale: voraussichtlich am 12.Juli 92 Die Ergebnisse der 2. Runde: (unterstrichene Mannschaften sind in der nächsten Runde) S!_LklilfiJirade_ 3 - 1 BSG Bundesversicherungsanslait SC Schwarzer Springer 1 - 3 SC König Tegel SiJkrjolinaJlille 4 - 0 Schachfreunde Neukölln SCJkifieJkme 2.5 -1.5 SC Tempelhof SV Stahl Niederschönhausen 2.5 -1.5 SC Kreuzberg BSG Eckbauer 0 - 4 BSCJeütergfi Freilose: SOilmersdorLund CJiemieJfejßeBsei Die Anselzungcn für das 1/4 Finale am 21. Juni lauten: BSC Rehberge - SC König Tegel .1 ; SW Lichtenrade - SC WeiBe Dame ; SV Berolina Mitte - Chemie Weiflensee SV Wilmersdorf -. SV Stahl Niederschönhausen (Nach Aneoben von N Schulte) ---------------------------------------------Seite 15

Seite 16

DIE DAMENSEITE Deutscher Pokal SSV ROTATION WURDE DEUTSCHER POKALSIEGER Nach der diesjährigen Vize-Meislerschaft konnte Rolalions Damenmannschaft erneut groß auftrumpfen. Am 23./24. Mai in Fulda krönten sie ihre erfolgreiche Saison und holten den Deutschen Damen-Pokal an die Spree. Von 32 gestarteten 4er Mannschaften erreichten neben den Berlinerinnen auch SV Hofheim, Post Dresden und SG Bochum die Endrunde. Im 1. Halbfinale gab es ein glattes 4:0 gegen SV Hofheim. Die andere Begegnung zwischen Post Dresden und SG Bochum endete mit 2.5:1,5 für die Sachsen. Damit waren in den Finals sowohl die allen als auch die neuen Bundesländer unter sich. Den Rotertionerinnen reichte dort ein 2:2 Unentschieden um nach Berliner! Wertung knapp die Nase vorn zu haben und die Trophähe in Empfang zu nehmen. Das kleine Finale SG Bochum gegen SV Hofheim endete ebenfalls 2:2 mit besserer Wertung für die Bochumer. Den Finalsieg für Rotation erkämpften: Anell Wagner Michel Sibylle Heyme Katja Sommaro und Sylvia Wolf. Herzlichen Glückwunsch! 1. Halbfinale: 2. Halbfinale SSV Rotation Berlin 4 0 SV Hofheim Post Dresden Wagner-Michel Heyme Sommaro Wolf 1-0 1 0 1-0 1-0 Kierzak Zahn Frank KaulfuB Finalergebnis: Spiel um Platz 3 SSV Rotation Berlin 2- 2 Post SV Dresden SV Hofheim Wagner Michel Heyme Wolf Sommaro 10 0-1 1-0 0-1 lleinalz Günther Geifiler Schuhmacher 2-2 SG Bochum Rotation und Bochum siegten jeweils durch Berliner Wertung. Seite 16

Seite 17

PRÄSIDIUM Rennlag in Mariendorf am 28. Juni Am 28. Juni findet auf der Trabrennbahn Mariendorf der ersle Rcnnlag des Berliner Schachverbandes slatt. l/eider ist bisher die entsprechende Resonanz auf Grund unserer Vorankündigung im Mitteilungsblatt (Ausgabe April) ausgeblieben. Wir appellieren noch einmal an alle Vereine, die Gelegenheit zu nutzen, auf der Trabrennbahn Mariendorf Werbung für sich zu betreiben. Wir suchen insgesamt mindestens 11 Vereine, die sich als Paten für ein Rennen zur Verfügung stellen. Der Koslenbeilrag von 50 DM ist für die Siegerehrung (Blumen für die Fahrer. Möhren für die Pferde) sowie für ein Blitzturnier vorgesehen. Zum Ablauf des geplanten Renntages geben wir nachstehend weitere Informationen: . Am Vormittag zwischen 10.00 Uhr - 13.00 Uhr wird ein Blitze-Schachturnier auf der Trabrennbahn staltfinden. Es wird in mehreren Gruppen gespielt, damit auch schwächere und vereinslose Spieler Chancen auf Preise haben. Für das Blitzturnier wird ein Slarlgeld von DM 5.- erhoben. Als Preise werden Wettguischeine im Gesamtwert von DM 800.- bis 1000. DM gegeben. Desweileren werden freiwillige Helfer für Informalionsstände gesucht. Zwei Freikarten wurden für jedes Vereinsmitglied dem Verein zur Verfügung gestellt. Wir hoffen auf regen Besuch auf der Trabrennbahn. übungslcilerlehrgang (Lizenzausbildung C Trainer) Oieser Lehrgang findel stall im Goethe-Institut, llardenbergslr. 7. 1000 Berlin 12 je Mittwochs 18-22 Uhr an den Tagen: 26. 8. / 2. 9. / 9. 9. / 16. 9. / 23. 9. 1992 u. Samstags 9.30-18 Uhr a. d. Tagen: 29. 8. / 5. 9. / 12. 9. / 19. 9. / 26.9. 1992 Anmeldeschluß ist der 14. Augusl 1992 (mindestens 10 Teilis erforderlich) Die Meldung sollte enthalten: -Name und Adresse. Tel. Verein -Teilnahmegebühr : 50.- DM per Verrechnungsscheck beifügen oder auf BSV e.V. Konto: Postgiro 4939-102 BLZ 10010010 -Datum und Unterschrift Inhalte: Lehren und Lernen im Schach. Schachtheorie und -praxis. Methoden der Schachvermittlung. Unlerrichtsplanung. Pädagogik, Rechtsfragen. Vereinsarbeil. Bezuschussung Ebenfalls im Goeihe Institut isl ein Schiedsrichlerlehrgang (13./14. Juni 92) geplant. Kosten: 20.-DM (kurzfristige Infos bitte über Geschäftsstelle. Tel.: 7056606) Seile 17

Seite 18

AUS DEN VEREINEN Personalien SCHACH VEREINIGUNG H M B 01, DT -WEDDING Auf der Haptversammlung am 2. 4. 92 wurde folgender Vorstand gewählt: 1.Vorsitzender Z.Vorsitzender Schatzmeister Gerhard Mews. Bernstorffslraße 3, 1000 Berlin 27, Tel.: 434 19 48 Rainer Hoppe. Jülicher Straße 11. 1000 Berlin 65. Tel.: 493 55 87 Gerhard Limp. Senflenberger Ring 48. Berlin 48. Tel.: 403 28 03 Jugendwarl: Boris Dimilrijeski. Otto Wels- Ring 5c. Berlin 47. Tel.: 602 55 94 Spiellag: Donnerstag ab 19 Uhr. Jugendliche ab 17.30 Uhr im Paul-Fleischmann- Heim Iranische Str. 6, Berlin 65 SK CA1SSA HERMSDORF/FR OHNAU Folgender Vorstand wurde gewählt: 1.Vorsitzender: Arnim Zöllner. Dorndreherweg 5. Berlin 27. Tel.: 436 13 39 2.Vorsilzender : Thomas Rodloff. Alt -Reinickendorf 29b. Berlin 51. Tel.: 496 85 41 Kassenwart: Carsten Frdmann. KiaulschouStr. 4. Berlin 65. Tel.: 454 41 58 Spielleiter: Christian Piesnack. Frohnauer Str. 162. Berlin 28 Tel.: 401 79 50 Jugendwart: Holger Jasperl. Holländersir. 117. Berlin 51. Tel.: 456 20 45 Postanschrift: wie Vorsitzender Spieltage. Beiträge und Fahrverbindungen weiterhin wie im Anschriftenverzeichnis vom Mai 1991. BSV ADW BERLIN E.V. Am 24. 4. 92 wurde auch bei AdW gewählt, leider nicht mil dem erhofften Erfolg, da: 1.Vorsitzender: offen , : , """ 2Vorsilzender; offen Spielleiter: Wolfgang Junge. Raul- Wallenberg Str. 10. 0-1140 Berlin Postanschrift: (0. g. Adresse gilt als offizielle postalische Anschfift des Vereins) Spiellag: ' Freitags ab 17.30 Uhr, Jugendliche ab 16.00 Uhr im Prenzl' Pub in der Bernhard Lichtenberg -Sir. 3. 0 1055 Berlin Prenzlauer Berg Resl wie im Anschriflenverzeichnis vom Mai 1991.

Seite 19

AUS DEN VEREINEN Turnierausschreibungen Ergänzungen zum: 5. CHEMIE-TURNIER 19 9 2 vom 1. bis 5 Juli 1992 (vgl. auch Heft 3-92. Seite 18) TumierMunfi; Uwe Clausen. Gäblerslraße 78. 0-1120 Berlin Andreas Zahn. Franz Jacob-Strafte 22. 0-1156 Berlin. Telefon: 9758196 Slarlgelderj Internationale Titelträger (FM. IM. IGM) ELO / DWZ ab 2300 (Ingo 67) ELO / DWZ von 2100 bis 2299 (Ingo 92 bis 68) ELO / DWZ von 2000 bis 2099 (Ingo 105 bis 93) ELO / DWZ unter 2000 (Ingo höher als 105 Mitglieder des BSV 63 Chemie Weißensee Blitzturnier Abschlußabend frei 15.- DM 35.- DM 45. DM 55. DM 10.- DM 8.- DM 12.- DM Spielort: Kreiskiillurhaus Berlin-Weißensee "Peter Edel". Berliner Allee 125 (ehemals Klement Gottwald Allee). 0-1120 Berlin zu erreichen mit Straßenbahn Linien 3. 20. 24. 28. 58. 70. 72 bis Pisloriusslraße oder eine Station weiter stadtauswärts, (nächster S-Bahnhof: E.-Thälmann-Park) Weldiui£__ Bitte noch umgehend an: Uwe Clausen. Gäblerslraße 78. 0-1120 Berlin mit Angabe von: Name. Vorname, geb.. Wohnansehrifl. Schachclub. ELO/NWZ/Ingo/Tilel und Überweisung des Startgeldes an: Andreas Zahn Berliner Comerzbank Konto-Nr.: 4970745 BLZ: 100 400 00 oder: Uwe Clausen (Postanweisung) Pl£.ke;_ Der 1. Preis von 600.- DM ist garantiert. Mindestens 10 % aller Teilis erhallen Geldpreise. Es werden Sonderpreise ausgeschrieben. In den Preisrängen erfolgt liorlsyslem. In den Spielräumen besieht absolutes Rauchverbot! Seile 19

Seite 20

IN EIGENER SACHE Liebe Schachfreunde! Bitte legen Sie das Heft nicht gleich aus der Hand, wenn Sie die ersten Zeilen dieser Seile nicht unbedingt interessieren sollten (welche aus meiner Sicht aber durchaus angebracht sind). Im unteren (rechten) Teil dürfte auf jeden Fall etwas für Sie dabei sein. Auf dem Berliner Verbandslag (26. 3. 1992) wurde irh als Nachfolger von Herrn Dieter Kapschies zum Redakteur des Berliner Mitteilungsblattes gewählt. Danach hatten sich diesbezüglich einige Probleme ergeben, was Sie ja durch das verspätete Erscheinen des Heftes 5 bereits hinnehmen mußten (deshalb auch Heft 5 und 6 zusammen). Zunächst konnte ich. durch auswertige Traineraufgaben im April, nicht an der 1. Sitzung des neugewählten Präsidiums teilnehmen, um den geplanten Computerkauf gemeinsam voranzutreiben. Daher bat ich Herrn Kapschies auch noch Heft 4 zu "übernehmen". Sie wissen alle, daß er das Aprilhefl in gewohnter Weise erstellt hat. Vielen Dank! Zur nächsten Sitzung im Mai konnte ich gemeinsam mit dem Präsidium zur (nicht einfachen) Computerauswahl und danach auch zum Kauf schreiten. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Herrn Hamann für seine tatkräftige Unterstützung bedanken. Nicht nur aus Kostengründen konnte ich das von mir "angedachte" Programm leider nicht einsetzen. Der Zukauf eines mir unbekannten Ge-staltungsprogrammes erlaubte mir zwar neue Soflwarekennlnisse zu erlangen, war aber ebenfalls wieder mit Zeilverzug verbunden. Unglücklicherweise kam noch dazu, daß in Heft 4 versehentlich eine frühere Adresse von mir ange geben wurde, was zu ev. Informationsverlusten, zumindest aber zu weiterem Verzug geführt hat. Ich muß sagen: Sehr viel komplizierter hätte der Reginn meiner Referententätigkeit auch nicht sein können. Um nach der langen Vorrede nun endlich einen Schrill nach vorn zu machen, hier meine aktuelle Adresse: Jörg Pachow. Schreinerstr. 13. 0 103!) Berlin Ich möchte Sie bitten, das Material für das Milteilungheft unbedingt an diese Adresse zu schicken, da ich dort das Blalt erstelle und auch, um ev. Zeitverzug durch den Umweg über die Geschäftsstelle zu vermeiden. In jedem Heft wird der Redaktionsschluß des darauffolgenden angegeben, damit sich alle Schachfreunde. Vereine aber auch Präsidium, Referenten und Ausschüsse auf eine entsprechende Informationszuführung einstellen können. Einen Tag nach angegebenem Redaktionsschluß gehl das Heft in die Druckerei. Im Wesentlichen habe ich mich ersl einmal am Inhalt und an der Heftgestaltung meines Vorgängers orientiert. Mit der Zeit soll (und wird) sich in dieser Hinsicht sicher noch einiges verändern. Sollten Sie hierzu Anregungen, Kritiken usw. haben, bitte ich um entsprechende Hinweise. Desweilern ist durch das Präsidium eine Auflagereduzierung auf 2 000 vorgesehen. (z.Z. 2 500) In der Regel sollen dann die Vereine in Höhe von 60 % ihres gemeldeten Mitgliederstandes beliefert werden. Ich möchte hiermit alle Vereine, denen diese 60 % zu hoch / niedrig sind, bitten, mich zwecks Aktualisierung des Verteilerschlüssels umgehend zu informieren. Ich erhoffe mir eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen, wünsche allen eine erholsame Sommerpause und verbleibe mil freundlichen Schachgrüßen Jörg Pachow. REDAKTIONSSCHLUSS FÜR HEFT 7 - 19. JULI HERAUSGERER: Berliner Schachverband e. V., Rlumenweg 17. 1000 Berlin 42. Tel.: 7056606 REDAKTION: Jörg Pachow. Schreinerslraße 13. 0-1035 Berlin DRUCK: Hans Andersch GmbH, Oranienstraße 183. 1000 Berlin 36. Tel.: 6147112 AUFI.AGE: (noch) 2500 Stück Seilp ?fl